Welche Vorteile bieten Managed Services?

Managed Services ist ein Modell, bei dem ein Dienstleister sich um die IT-Infrastruktur eines Unternehmens kümmert. Die Dienstleister, sogenannte Managed Service Provider, übernehmen die Verantwortung für die Bereitstellung, den Betrieb und die Überwachung der IT-Systeme und bieten auf Wunsch auch einen 24/7-Support. Welche Vorteile bieten Managed Services? Wir nehmen Managed IT Services einmal unter die Lupe.

So genannte „Managed Services“ sind längst nicht mehr nur ein Thema für Großkonzerne, sondern auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen angekommen. Dabei handelt es sich um IT-Dienstleistungen, die im Auftrag eines Unternehmens von einem externen Anbieter erbracht werden, dem Managed Services Provider (MSP). Managed Services umfassen dabei eine ganze Vielzahl von IT-Leistungen, die überwiegend remote erbracht werden. In der Regel erbringt ein Managed Service Provider wiederkehrende Leistungen, ist also ein kontinuierlich tätiger IT-Partner an der Seite des Unternehmens, das ihn beauftragt hat. Welche Leistungen der MSP genau erbringt, wird in einem Service-Level-Agreement (SLA) geregelt.

Unter dem Begriff Managed Service versteht man also keine bestimmte Art von IT-Dienstleistung, sondern vielmehr handelt es sich um einen Oberbegriff für alle möglichen Arten von Leistungen, die ein externer Managed-Service-Provider übernimmt. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Cloud Computing, also die Verlagerung von IT-Infrastruktur in die Cloud
  • IT-Sicherheit in Form proaktiver und kontinuierlicher Überwachung durch Antiviren-, Antispam- und Firewall-Lösungen
  • Storage Services, also die Bereitstellung, Konfiguration und Wartung von Speicherplatz
  • Remote Monitoring, d. h. die dauerhafte Überwachung von Servern, Netzwerken & Co.
  • Steuerung und Automatisierung von Backups
  • Update- & Patch-Management (Der Managed Service Provider sorgt dafür, dass alle eingesetzten Softwarelösungen immer auf dem neuesten Stand sind)
  • Helpdesk: Bei Fragen und technischen Problemen Ansprechpartner haben – auf Wunsch 24/7
  • Disaster Recovery, also die Wiederherstellung von Daten im Katastrophenfall (der hoffentlich nie eintritt...)

Übrigens: Managed Services sind nicht dasselbe wie Outsourcing! Während beim Outsourcing die gesamte Unternehmens-IT an einen externen IT-Dienstleister ausgelagert wird, werden bei Managed Services nur Teilbereiche abgegeben.

Im Gegensatz zu klassischen IT-Dienstleistungen unterscheiden sich Managed Service Provider darin, dass die Leistungen wiederkehrend und nicht einmalig erbracht werden und dass sie in der Regel remote anstatt vor Ort erfolgen. Außerdem ist das Mindset eines Managed-Services-Anbieters ein anderes: Er agiert präventiv, nicht reaktiv. Da es in seinem eigenen Interesse liegt, wenn alle IT-Systeme rund laufen, kümmert er sich um Probleme, bevor sie überhaupt entstehen.

Diese Vorteile bieten Managed IT Services

Managed Services sind also quasi abonnementbasierte IT-Dienstleistungen, die ein externer Dienstleister für ein Unternehmen erbringt. Dabei übernimmt der Dienstleister die Verantwortung für einen oder mehrere Aspekte der IT-Infrastruktur des Unternehmens – wodurch der größte Vorteil bereits auf der Hand liegt: Unternehmen können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, anstatt sich um die IT-Infrastruktur kümmern zu müssen. Darüber hinaus bieten Managed Services in der Regel einen besseren ROI als die interne IT-Abteilung eines Unternehmens, da externe Dienstleister in der Regel über mehr Erfahrung und Ressourcen verfügen.

Darüber hinaus können Unternehmen durch den Einsatz eines Managed Service Providers ihre Kosten senken, da sie keine eigenen Mitarbeiter für die IT-Infrastruktur einstellen und schulen müssen. Zum anderen haben sie immer Zugriff auf die neuesten Technologien und können sich so auf die Zukunft vorbereiten, wodurch sie wettbewerbsfähig bleiben. Zu guter Letzt können Managed Services dabei helfen, die IT-Infrastruktur eines Unternehmens zu optimieren und die Produktivität zu steigern.

Die Zukunft von Managed Services

Managed IT-Services haben ihren Anfang in Großkonzernen der 1990er-Jahre – IT-Unternehmen wie IBM baten damals erstmals an, ihren Kunden IT-Dienstleistungen aus der Ferne anzubieten. Damals stand die Überwachung von Servern und Netzwerken im Fokus des Dienstleistungsportfolios.

In Deutschland gibt es seit rund 10 Jahren spezialisierte Managed Service Provider – es handelt sich also um ein vergleichsweise junges Tätigkeitsfeld. Wobei zehn Jahre in der IT im Grunde ja auch schon wieder eine Ewigkeit sind...

Inzwischen sind Managed Services auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen angekommen und nicht mehr für Großkonzerne spannend. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass die Unternehmen die Verantwortung für die Bereitstellung, Überwachung und Wartung von IT-Dienstleistungen abgeben können, um sich auf ihr Kernbusiness konzentrieren zu können, sorgt dafür, dass das Modell immer beliebter wird und zunehmend an Bedeutung gewinnt – und die Erfolgsgeschichte von Managed Services ist sicherlich noch nicht vorbei...

Haben Sie Fragen rund um Managed Services oder sind auf der Suche nach einem zuverlässigen Managed Service Provider? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!